Funmácia - Schokoladenapotheke in Óbidos

Óbidos Chocolate Festival

Castelo von Óbidos

Olá! Ich habe es endlich einmal geschafft, die Stadt zu verlassen!! Eine Erasmusgruppe hatte einen Ausflug nach Óbidos organisiert (ca. 1,5 Stunden von Lisboa entfernt). Óbidos ist wirklich sehenswert, klein und romantisch und irgendwie typisch portugiesisch. Aber der Besuch hat an dem Freitag doppelt gelohnt, weil in der Stadt ein Schokoladenfestival stattfand!

chocolate logo des Schokoladenfestivals in Óbidos

Ausgestellte Schokolade zum Schokoladenfestival in Óbidos

Naja, ehrlich gesagt waren die 7€ Eintritt ein bisschen überzogen, denn es gab wirklich so gut wie keine Kostproben… dafür aber eine Ausstellung von Schokoladenskulpturen zum Thema Disney, Showzubereiten von Pralinen (ich wäre beim Zusehen fast gestorben, denn wie erwähnt: Probieren verboten!), Ginhinja aus Schokoladenbechern und von Schokoladentee über Käse mit Schokolade bis hin zu „medikamentös“ wirkender Schokolade alles Erdenkliche (zu kaufen).

Disney-Schloss aus Schokolade in Óbidos

Ginhinja - Portugiesischer Kirschlikör im schokoladenbecher

Funmácia - Schokoladenapotheke in Óbidos

Meine Schokoladen-Medizin

Das Ganze hatte wirklich eine therapeutische Wirkung: Am Ende des Tages konnte ich – die Schokoladensüchtige – das Zeug nicht mehr sehen! Der Effekt hielt aber nur einen Abend vor… Ich kann euch also beruhigen, der Besuch des Festivals hat keine bleibenden Schäden hinterlassen!

Meine Lisboa-Erkundungen wurden natürlich auch fortgesetzt; ich war auf einem sehr beliebten Flohmarkt am Pantéon, genannt Feira da Ladra – Markt der Diebin. Angeblich heißt der so, weil gestohlene Sachen hier früher oder später wiedergefunden werden können… Die Auswahl an Kram und Antiquitäten – für mich ist der Unterschied schwer zu erkennen – ist auf jedem Fall riesig!

Feira da Ladra - Markt der Diebin - in Lissabon

So riesig, dass ich danach völlig fertig erstmal meine meia de leite brauchte. Und dafür eine weitere feste Größe Lisboas kennenlernte: Das „A Brasileira“, angeblich das Lieblingscafé des berühmten Poeten Fernando Pessoa. Der soll hier regelmäßig seine Koffeindosis abgeholt haben – und sitzt in Bronze verewigt noch heute vor dem Café. Ist auch echt nicht der schlechteste Aufenthaltsort!

Logo des Cafés A Brasileira in Chiado, Lissabon

Ich mit der Statue von Fernando Pessoa vor A Brasileira in Lissabon

Até logo e beijinhos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Welt-Erfahrungen