Farbenfroher Palácio da Pena bei Sintra

Nachträge…

Olá, jaaa, ich weiß, ich hab ewig nicht mehr geschrieben! Aber gerade ist Prüfungsphase und naja, ein bisschen muss ich dafür schon tun. Seit dem letzten Mal, dass ich geschrieben habe, ist so viel passiert, dass dieser Artikel nur ein knapper Überblick über verschiedenstes sein kann und womöglich ein wenig zusammenhanglos wird. Desculpa dafür, es folgen die News aus Lissabon und Sintra.

Der Palacio da Pena im Wald um Sintra

 

Tja, ich fange dann mal mit Ende April an. Meine Eltern und mein Bruder wurden von mir durch Lissabon gehetzt und unter anderem einen ziemlich steilen Berg hinauf gezwungen… Was sich aber gelohnt hat, denn auf der Spitze steht ein wahres Märchenschloss à la Neuschwanstein: Der Palácio da Pena. Extrem bunt, in farblicher wie stilistischer Hinsicht – und mit einem unvergleichlichen Blick auf den Atlantik!

Ausblick vom Palácio da Pena auf den Atlantik

Farbenfroher Palácio da Pena bei Sintra

Der Park um das Schloss herum ist auch wirklich schön; wären wir vom Aufstieg nicht schon so tot gewesen, hätten wir dort sicher noch mehr Zeit verbracht. Also, Tipp an euch: Nehmt den Wanderweg, trotz der extremen Steigung. Die Straße zum Palácio ist keine Abkürzung!! (Sondern ca. 5km länger und nur unwesentlich weniger steil.)

Blick vom Palacio da Pena

Jagdhaus in den Wäldern um Sintra

Anfang Mai hatte ich meinen kurzen Deutschlandaufenthalt und weil Ryanair nicht von Lissabon fliegt, hatte ich einen Tag Aufenthalt in Faro – angeblich Europas sonnigste Stadt. Hmm…

Eingangstor in Faro

Einkaufsstraße von Faro im Regen

Aber so sah es wettertechnisch zum Glück nicht die ganze Zeit aus!

Palmenbewachsener Platz in Faro

Platz in Faro

Im Vergleich zu Lissabon ist Faro sehr übersichtlich und wenig spektakulär, dafür krass touristenüberlaufen; Algarve eben. Meine Hostelübernachtung kostete mich 13 Euro, was auch noch ein Frühstücksbüffet einschloss – günstiger als Neuseeland! Wer hätte das für möglich gehalten!

Palmen an der Promenade von Cascais

Hafen von Cascais

Dann hatte ich letzte Woche Besuch von Caitlin. Zwar musste ich relativ viel Zeit in der Uni verbringen, aber das Wetter war so unglaublich gut, dass wir trotzdem einen Tag zum Strand MUSSTEN. Und auch einen Nachmittag in Cascais, einer Vorstadt von Lissabon am Atlantik.

Haus in Cascais

Ich mag die Atmosphäre da, es ist so viel entspannter als in der Hauptstadt; ein bisschen wie ein Ostseeheilbad. Aber mit Santini-Eis! Und ich garantiere, das ist das beste Eis der Welt – speziell Erdbeer! Ich habe extra kein Foto davon gemacht, damit ihr nicht zu neidisch werdet!

Beijinhos

P.S.: Oh stimmt, es ist ja Sexta-feira! Achtung, Ohrwurm und so schön sozialkritisch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Welt-Erfahrungen